Chaos auf dem Tisch
Alltag

Deine SOS-Aufräum-Checkliste. So schaffst du in 30 Minuten Ordnung.

Kennst du das? Du sitzt auf dem Sofa, bist geschafft von einem anstrengenden Arbeitstag. Dann klingelt dein Telefon und es kündigt sich spontaner Besuch an, der sich nicht auf den nächsten Tag vertrösten lässt. „Gar kein Problem, komm einfach vorbei. Ich freue mich.“, sagst du und legst auf. Aber deine Wohnung sieht aus wie ein Schlachtfeld. So kannst du doch keinen Besuch empfangen! „Was soll ich denn jetzt tun?“, fragst du dich in dieser Situation. Aber keine Sorge, denn hier kommt deine SOS-Aufräum-Checkliste mit der du innerhalb von 30 Minuten Ordnung schaffst.

Zuerst: Ruhe bewahren

Zuerst mal gilt: Ruhe bewahren. Dir steht das Panik „P“ vermutlich ins Gesicht geschrieben. Aber bringt es dir etwas, wenn du jetzt in Panik verfällst? Vermutlich nicht. Also einmal tief durchatmen und los geht es. Ich möchte vorwegnehmen, dass dir eine gewisse Grundordnung natürlich hilft und du mit dieser im Zweifelsfall mehr Zeit für andere Dinge hast. Wenn du die schon hast – Super. Wenn nicht, bekommen wir dein Zuhause aber auch in ca. 30 Minuten vorzeigbar.

Fenster auf und Lüften

Bevor deine Gäste dein Zuhause sehen, riechen sie es meistens schon. Klingt gemein, ist aber so. Viele Gerüche nehmen wir selbst gar nicht wahr, wenn wir uns in den Räumen aufhalten, wie z.B. der Duft der gerade verspeisten Lasagne. Daher: Fenster auf und für mindestens 10 Minuten lüften. In der Zwischenzeit kannst du dich den nächsten Punkten auf deiner Checkliste widmen.

Stell dir eine Frage: Was sieht mein Besuch?

Sieh dir deine Wohnung oder dein Haus jetzt aus der Perspektive deines Besuchs an. Welche Räume werden betreten? Meistens sind das Flur, Wohnzimmer, (Gäste-)Bad und die Küche. Halte dir bitte eines vor Augen: Dein Besuch kommt um dich zu sehen und nicht um zu kontrollieren, ob du jeden Quadratzentimeter für ihn aufgeräumt hast.

Jetzt legen wir aber erstmal richtig los und starten im Flur. Da dies der Bereich ist, in dem du deine Gäste empfängst, führt an der Ordnung in diesem Bereich nichts vorbei. Ist er einladend und aufgeräumt? Liegen Schuhe herum, die du wegräumen kannst? Kannst du deine Jacken, Taschen, Schals und Mützen ordentlich verstauen, so dass deine Gäste genügend Platz haben, um ihre Sachen dort abzulegen? Fertig? Gut!

Kontrolliere jetzt, ob der Weg ins Wohnzimmer und die Küche frei ist oder ob du noch Dinge wegstellen musst. Dein Besuch soll schließlich nicht erst einen Hindernislauf absolvieren müssen, bevor er auf deinem Sofa Platz nehmen kann.

Schnapp dir einen Korb

Es gibt eine goldene Regel, wenn du in kurzer Zeit Ordnung schaffen möchtest. Vermeide doppelte Wege! Dafür hast du keine Zeit. Also schnapp dir einen Korb oder einen Karton und sammele alle Dinge ein, die in den jeweiligen Räumen, die du betrittst, nichts zu suchen haben. Wenn du alle Punkte aus diesem Artikel umgesetzt und noch Zeit hast, kannst du die Dinge aus dem Korb auch schon zurück an ihren Platz räumen. Wenn die Zeit hierfür nicht reicht, stell den Korb einfach in die Abstellkammer oder in einen Raum, den dein Besuch nicht betritt. Hier gilt natürlich: Wegräumen, nachdem dein Besuch gegangen ist.

Sammele herumliegende Kleidungsstücke getrennt von anderen Dingen in einem Wäschekorb ein. Wenn sie schmutzig sind, landen sie direkt in der Wäsche, saubere Kleidung kannst du entweder ebenfalls in einen Raum stellen, den niemand außer dir betritt oder flach ausgebreitet auf dein Bett legen und mit der Bettdecke überdecken.

Während du alle deine Habseligkeiten eingesammelt hast ist dir vermutlich auch Müll in die Hände gefallen. Sammele diesen in einer Plastiktüte oder einem kleinen Mülleimer. Bevor dein Besuch kommt, bring ihn bitte nach draußen. Jetzt kannst du auch die Fenster wieder schließen.

Putz dein Bad

Dein Besuch wird sicher dein Badezimmer benutzen wollen. Wisch daher alle Oberflächen einmal ab. Beachte dabei, dass du von oben nach unten putzt und nicht zuvor gesäuberte Flächen wieder schmutzig machst. Achte besonders auf die Sauberkeit deiner Toilette und des Waschbeckens. Entferne Zahnpasta- und Wasserflecken von Armaturen und dem Spiegel. Räum Kosmetikartikel an ihren Platz. Lass den Reiniger in der Toilette einwirken, denn auch hier gilt: Der Geruch macht vieles aus. In einem sauber duftenden Bad fühlen sich deine Gäste gleich willkommen. Nachdem du die Toilette feucht abgewischt, kannst du den Deckel herunterklappen und den Reiniger seine Arbeit machen lassen. Nun wisch noch mit einem Mikrofasertuch über die Armaturen und auch das Waschbecken selbst aus. Wechsele noch das Handtuch und schon kann es weiter gehen.

Räum dein Geschirr weg und die Küche auf

Als nächstes ist die Ordnung in deiner Küche dran. Räume also sämtliche Teller, Tassen und Gläser in den Geschirrspüler. Am besten gewöhnst du dir an, dein Geschirr direkt nach der Benutzung wegzuräumen oder von Hand abzuwaschen.

Falls du hierfür absolut keine Zeit mehr haben solltest, habe ich einen kleinen Geheimtipp für dich. Sammele das dreckige Geschirr, am besten in einen Karton oder eine großen Schüssel und stell diese in den Ofen. Hänge dann ein sauberes Geschirrhandtuch davor und schon sieht alles halb so schlimm aus. Denk aber bitte unbedingt daran, das Geschirr zu säubern, nachdem dein Besuch gegangen ist. Räume dann alle restlichen Oberflächen in deiner Küche frei und wisch sie einmal feucht ab. Entferne verkrustete Stellen auf deinem Herd und wisch die Oberflächen danach mit einem Tuch trocken. Wisch noch den Küchen- und den Couchtisch ab und trockne ihn.

Schnapp dir den Staubsauger

Da du schon alle Oberflächen gereinigt hast kannst du dich jetzt dem Boden widmen. Für feuchtes Wischen ist keine Zeit. Also schnapp dir deinen Staubsauger und sauge auf jeden Fall die Räume, in denen du dich mit deinem Besuch aufhalten wirst. Das reicht für den Moment völlig aus. Achte besonders auf Wollmäuse und Spinnweben in den Ecken. Diese bilden sich manchmal schneller, als man gucken kann.

Endspurt – Was du kurz vor dem Eintreffen deines Besuches noch erledigen kannst

Ein paar letzte Handgriffe noch. Schüttele deine Sofakissen auf und leg die Decken zusammen. Falls du Zeitschriften im Wohnzimmer liegen hast, leg sie ordentlich aufeinander. Fast nichts vermittelt mehr Ordnung als klare Linien. Schließe jetzt alle Türen zu den Räumen, in denen sich dein Besuch nicht aufhalten wird. Auch das vermittelt Ordnung. Bring jetzt noch den Müll raus, den du am Anfang gesammelt hast. Wenn du noch keine Getränke in den Kühlschrank gestellt hast, ist jetzt der richtige Zeitpunkt hierfür. Dann kannst du dich gleich voll und ganz auf deinen Besuch konzentrieren und musst dich hierum nicht mehr kümmern. Geh jetzt nochmal durch die Räume und versetz dich in die Lage deiner Gäste. Was sehen sie? Musst du noch etwas tun? Zum Schluss kannst du dir noch frische Kleidung anziehen und dich ein bisschen herrichten, wenn du magst. Schließlich sollst du dich wohlfühlen, wenn du deinen Besuch empfängst.

Du hast es geschafft!

Es klingelt und die Wohnung ist sauber. Du hast es geschafft. Schenk dir selbst ein Lächeln und sei stolz darauf, was du in so kurzer Zeit geschafft hast. Freu dich über den Besuch und lass dir nicht anmerken, dass er dir zusätzlichen Aufwand beschert hat. Er würde für dich sicher das gleiche tun. Jetzt bleibt nur noch zu sagen: Genießt die gemeinsame Zeit.

Was sind deine SOS-Aufräum-Tipps? Teil sie gerne in den Kommentaren oder auf Instagram mit mir.

Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Puls, M. says:

    Ich finde deine Tipps sehr zielführend und einfach und schnell umsetzbar!
    Toller Blog und sympathische junge Frau:)

    1. Danke für deinen lieben Kommentar! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.